“Road to CHL”

EHC will Europareise buchen
Der EHC Red Bull München plant europäisch – das geht aus dem gestrigen Facebook-Post hervor, in dem es heißt:

Der Viertelfinaleinzug ist perfekt, in den verbleibenden vier Spielen können sich die Red Bulls neben dem Heimrecht in den Playoffs auch die Teilnahme an der Champions Hockey League sichern. Dazu braucht’s den 2. Platz hinter Spitzenreiter Mannheim (als Gründungsmitglied der CHL sicher qualifiziert). Also auf geht’s: alle zusammen für ‪#‎miiinga‬ in der CHL!

Die Vergaberegeln der CHL sind dabei leider alles andere als intuitiv. Deshalb hier ein kurzer Überblick.
In der CHL-Saison 2015/16 werden 48 europäische Teams an den Start gehen (letzte Saison: 44). Dabei wird zwischen verschiedenen Lizenzen unterschieden: A-Lizenzen besitzen die Gründungsmitglieds-Teams; insgesamt gibt es 26 Teams mit dieser Lizenz. Darunter die DEL-Clubs Adler Mannheim, Krefeld Pinguine, ERC Ingolstadt und die Eisbären Berlin. B-Lizenzen werden nach sportlicher Qualifikation vergeben und C-Lizenzen sind sogenannte Wild-Cards. Die erste von insgesamt zehn Wild-Cards wurde bereits an den IIHF-Continental-Cup-Sieger Neman Grodno vergeben. Neman setzte sich im Finale gegen den REV Bremerhaven durch.

Jeweils eine B-Lizenz bekommt der Hauptrunden-Sieger der teilnehmenden Ligen sowie der Meister. Sollten diese Teams bereits mit einer A-Lizenz ausgestattet sein, bekommt der Zweitplatzierte bzw. Vizemeister einen Startplatz. Also: Kann München den zweiten Platz verteidigen, steht Europa nichts mehr im Wege. Der Drittplatzierte geht erstmal leer aus, muss den Umweg über die Playoffs nehmen oder vom Scheitern anderer Teams profitieren. Denn neben den vier bereits gesetzten A-Lizenzlern qualifizieren sich zwei weitere DEL-Teams sicher für die europäischen Meisterschaftsspiele.

Diese zwei deutschen B-Lizenzen werden wie folgt vergeben:
1) Sieger des Playoff-Finals
2) Hauptrunden-Sieger
3) Hauptrunden-Zweiter
4) Zweiter Playoff-Finalist
5, 6) Verbleibende Halbfinalisten, nach Hauptrunden-Punkten
7) Platzierung der Hauptrunde, beginnend beim Drittplatzierten bis zum Auffüllen der Startplätze (in Deutschland Plätze 3 und 4).

In Finnland und Schweden, wo jeweils sechs A-Lizenzen vergeben wurden, ist es demnach möglich, dass die Siebt- und Achtplatzierten eine B-Lizenz bekommen, wenn alle vier Halbfinalisten bereits eine A-Lizenz innehaben.

Auf alle Fälle heißt es: Will München die CHL, müssen Punkte her und muss der zweite Platz verteidigt werden. Zu hoch ist die Gefahr, bei der Vergabe über die Playoffs leer auszugehen – es sind ja nur noch zwei Startplätze zu vergeben. Am besten, der EHC fertigt gleich am Freitag die Westvorstadt ab, um drei Punkte zu kassieren. Für Platz Zwei, für die Road to CHL.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail