Rückschläge

Endlich konnte der EHC München wieder drei Punkte, zu Hause gegen die Iserlohn Roosters, einfahren. Der erste Dreier seit dem 7:6 in Krefeld am 01. Februar. Doch lange Zeit sah es nicht nach einem Erfolg für das Team von Pat Cortina aus.

Die Münchner begannen wie meistens sehr ansprechend und konnten dementsprechend mit 1:0 durch Lubor Dibelka, der einen Abpraller nach einem Schuss von Blake Sloan verwerten konnte, in Führung gehen. Doch kurz später gab es eine umstrittene Strafzeit gegen Sloan und dies war der erste Rückschlag, denn kurz nach Sloans Rückkehr konnten die Gäste aus dem Sauerland ausgleichen.

Die Führung der Roosters fiel dann wirklich in Überzahl. Wieder saß Sloan in der Kühlbox und ab da lief es im Spiel der Gastgeber nicht mehr rund. Besonders im zweiten Drittel war dies gut zu sehen. Durch den Rückstand wirkten die Münchner verunsichert und die Körpersprache der Spieler strahlte auch keine Zuversicht aus, dieses Spiel noch drehen zu können. Dementsprechend war die Leistung im zweiten und zu Beginn des dritten Drittels.

Dies änderte sich aber mit dem Ausgleich zum 2:2 durch Felix Petermann. Ein strammer Schuss von der blauen sorgte für die ersten Jubelstürme im letzten Spielabschnitt. Danach wirkten das Team aus der bayerischen Landeshauptstadt wie ausgewechselt und knüpfte an die ersten 10 Minuten des Spiels an. Folgerichtig fiel genau sechs Minuten nach dem Ausgleich der erneute Führungstreffer. Brent Aubin nutzte, vor dem Tor von Iserlohns Schlussmann Sébastien Caron, einen Verteidiger um einen verdeckten Handgelenkschuss abzugeben, der genau über der Fanghand des gegnerischen Goalies einschlug.

Bryan Adams machte dann den Deckel mit seinem 5. Saisontreffer drauf, auch wenn bei dem Schuss auf das leere Tor der Gäste etwas Glück dabei war, denn es war noch ein gegnerischer Schläger dran.

Aber woher kommt es, dass sich das Team von Rückschlägen verunsichern lässt? Man hat ja gesehen, dass sie es können. Wenn diese Leistung mal länger als 20 Minuten abgerufen werden kann, dann kann man auch am Freitag die Ingolstädter schlagen. Doch man sollte sich von Rückschlägen einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail